Das Start-Up Ökosystem befeuern

Vom Start-up-Gründer zum Investment Manager: Unser Kollege Björn berichtet im Wickeltisch Podcast von seinen eigenen Erfahrungen und erklärt Aspekte wie skalierbarkeit, grenzüberschreitendes Business und den Umgang mit Unsicherheiten in Sachen Start-up.

Unser Investment Manager Björn war vor einigen Wochen beim Aachener Start-Up Podcast „Wickeltisch“ zu Gast. Bei Host Jonas Basten berichtet er von seinen Erfahrungen und gibt Tipps für ein erfolgreiches Investment Management. Der TVF Blog gibt die Highlights hier noch einmal wieder.

Wie sieht die Arbeit als Investment Manager beim TechVision Fonds aus?

Unsere Investment Manager wie Björn Lang helfen jungen zielstrebigen Gründungsteams, ihre Geschäftsidee wirklich erfolgreich zu machen. Wir sind ein kleines Team und mit unseren Kollegen aus dem Mittelstandsbereich insgesamt nur 15 Leute. Deshalb beschreiten Start-Ups und ihr jeweiliger Investment Manager einen gemeinsamen Prozess von A (Kennenlernen) bis Z (Exit). Das funktioniert bei vielen Fonds anders. Besonders die Vernetzung von Menschen mit verschiedenen Hintergründen steht im Fokus, weshalb sich unsere Investment Manager gern als „Möglichmacher“ beschreiben. Sie suchen für Start-Ups nach potenziellen Kunden und Partnern, helfen beim Networking und stellen wertvolle Kontakte her. Hierdurch unterstützen sie junge Unternehmen und Mittelständler, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen. Zusammenfassend erklärt Björn Lang seine Arbeit und die damit verbundenen Ziele wie folgt: „Mit TechVision Fonds im Rücken möchte ich versuchen, das Start-Up Ökosystem zu befeuern und neue Möglichkeiten zu schaffen!“

Was ist das wichtigste beim Investment Management?

Björn Lang bringt das Wichtigste auf den Punkt: Team, Team, Team! Es geht es nicht nur um Zahlen. Es ist sehr wichtig, dass das Start-Up mit den Investoren harmoniert und dass zwischen den beteiligten Investoren ein gutes Verhältnis besteht. Am Ende kooperieren nicht Unternehmen, sondern Menschen.“ Um Investoren für sich zu gewinnen, bedarf es nach Björn Lang natürlich auch einer interessanten und innovativen Geschäftsidee. Außerdem muss sie skalierfähig sein – d.h. die Idee soll das Potenzial haben, „groß“ zu werden.

Zum Podcast:

Im Start-Up Podcast Wickeltisch blicken die Studenten Jonas und Mike hinter die Kulissen der Aachener Gründerszene. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank, dass wir Teil dieses vielseitigen Podcasts sein durften! Das Programm reicht von spannenden Gesprächen mit Gründern und Experten aus der Region bis hin zu interessanten Einblicken in Institutionen und Organisationen der Branche. Interesse geweckt? Dann hör jetzt rein!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Zur Person:

Björn Lang, 31, hat in Aachen und Seoul (Korea) Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Maschinenbau studiert. Seit 2018 ist er Investmentmanager bei der S-UBG AG, für den TechVision Fonds. Zuvor war er Gründer und CEO der physiosense GmbH.